28. Juli 2018 / Thomas Boutellier, Kantonspräses Jubla Kt. Solothurn

SoLa's 2018: Der Blick aus der Küche

In unserer Serie "SoLa's 2018" möchten wir dir einen Einblick in die Jubla-Momente in den Sommerlagern in unserem Jubla-Kanton geben. In den verschiedensten Orten in der ganzen Schweiz erichteten 15 Scharen Zeltstädte oder bezogen Lagerhäuser. Egal ob auf der Suche nach Walter oder an den jublalympischen Spielen, die Lager-Wochen sind immer das grosse Highlight in jedem Scharjahr. Der fünfte Beitrag der Serie dreht sich um einen ganz wichtigen Teil jedes SoLa's: Das Küpchenteam. Unser Kantonspräses Thomas Boutellier erzählt seine Erlebnisse aus der Küche eines kunderbunten Sommerlagers.

Wie es dazu kam

Als ich angefragt wurde, ob ich im Blauring kochen würde, da habe ich mir schon den einen oder anderen Gedanken gemacht. Es war klar, dass ich der einzige männliche Teilnehmer sein werde in dem Lagerhaus und dass ich mich eine Woche mit einem mir doch sehr fremden Dialekt auseinandersetzen muss.

Aber wenn Pippi Langstrumpf eine Thurgauerin werden kann, dann kann auch ich mich für eine Woche anpassen.

Also ab in die Villa Kunterbunt und kochen was das Zeugs hält.

Eine kunterbunte Woche mit Pippi

Spannenderweise habe ich in meiner langen Verbandsarbeit noch nie eine Nacht in der Villa Kunterbunt im schönen Schwanden verbracht. Und ich bin froh, konnte ich das nachholen. Jeden Abend auf der Terrasse sitzend den Tag ausklingen lassen und dabei die wunderschöne Landschaft geniessen…

Aber Stopp so sehr geniessen konnten wir die Landschaft dann auch nicht, denn immer mal wieder kamen Räuber vorbei und wollten Pippi ausrauben, da wurden die Präses und der Küchenjunge ganz schräg angeschaut. Vielleicht verstecken sie ja Pippi vor Tante Bruseliese, die sich auch irgendwo herumtreibt und Pippi aus der Villa vertreiben will.

Aber Pippi lässt sich nicht so schnell vertreiben. Damit die Unterstützung der Kinder auch sicher ist backt sie mit der Küche genau 100 Pfannkuchen und siehe da: Alles läuft wie geschmiert und Pippi kann sich behaupten. (Natürlich schreibt sich die Küche hier einen Verdienst zu, der ihr gar nicht wirklich gebührt, aber irgendwie muss man ja 100 Pfannkuchen legitimieren)

Die ganze Woche wurde Pippi verteidigt, unterstützt, Tante Burselise gejagt und sogar der Polizei wurde geholfen damit die Räuber, die den Abend gestört hatten, verhaftet und zusammen mit Tante Bruselise weggebracht werden konnten.

Auch nach vielen Jahren die ich nun mit Jublas und Pfadis verbringe staune ich immer wieder wie sehr die Kinder einfach so in diese Welt ein- und abtauchen können. Wie uns in der Küche jeden Tag die Geschichten des Lagers erzählt wurden, so dass sie nur wahr sein konnten. Wie stark Pippi ist und was die Gruppe nun tun muss um sie zu unterstützen.

Schade nur, dass das Haus so weit weg war von den Einkaufsmöglichkeiten, so dass wir nur um zum nächsten Laden zu kommen hin und zurück 40 Minuten einrechnen mussten. Gerne hätten wir noch mehr von Pippi gesehen.

Aber dafür hat sich die Küche diverses einfallen lassen. Wir hatten einen Limonadenbaum, Guetzli auf dem Boden, die erwähnten Pfannkuchen und viel anderes damit die Kinder und Leiterinnenherzen erfreut waren und alles Pippi like war.

SoLa_Thomas6.jpeg

Glückliches Ende

Ich gebe zu, ich bin schon länger nicht mehr mehrere Tage hintereinander in einem Lager gewesen. Als Kantonspräses etc. kommt man immer nur auf Besuch. Aber nach einer Woche kann man immer noch festhalten:

  • Lagertee: haben wir nicht gern, wann gibt’s Sirup? (wie früher)
  • Schokolade aufs Brot gestreut ist das beste Frühstück
  • Man Munkelt Plakate gibt es immer noch
  • Höck am Abend ist auch immer zum Lästern da und geht ewigs, wann hat man schon so viel Zeit
  • Kochen macht Spass ist aber auch harte Arbeit
  • Etc.

Ach ja:

Pippi hat die Reifeprüfung bestanden. Sie konnte Liegestütze machen, mit Messer und Gabel essen und vieles Mehr. So das die Tante vom Ministerium zufrieden war und Pippi für immer in der Villa Kunterbunt leben darf.

Vielen Dank Blauring Weinfelden für diese Tolle kunterbunte Woche mit euch!

Mehr zum Sommerlager des Blauring Weinfelden

Hier gibt es mehr zum Blauring Weinfelden und hier gehts zum Lagerblog des SoLa's im Tagblatt.

Wir verwenden Cookies und Analyse Tools, um die Nutzerfreundlichkeit unserer Webseite zu verbessern.
Weitere Informationen dazu finden sich in unserer Datenschutzerklärung.
Unsere Partner