20. Mai 2018 /

Endlich ist es soweit - Die Jubla Kt. Solothurn auf dem Olymp

Endlich ist es soweit, JublanerInnen aus dem ganzen Kanton finden sich in der Überwelt ein und arbeiten zielstrebig daran den Gottheiten ihren alten Glanz zurückzugeben! Ein Rückblick auf den ersten Tag den die Jubla Kt. Solothurn auf dem Olymp verbringt.

Am Samstagmorgen treffen sich in 12 Dörfern des Kanton Solothurn insgesamt 400 JublanerInnen. Sie verbindet alle ein gemeinsames Ziel: Zeus' göttliche Freunde und Freundinnen zu ihm zurück zu bringen und die goldene Zeiten des Olymps wieder aufleben zu lassen.

Zuvor erreichten die Scharen Informationen über Sichtungen der göttlichen Gestalten in den Dörfern. Gemeinsam wird die Fährte aufgenommen und die Scharen aus dem ganzen Kanton finden ihren individuellen Weg zur Überwelt. Gegen den Mittag erreichen uns die ersten Scharen – gemeinsam mit den verwirrten Gottheiten – auf dem Olymp.

Freudig begrüsst der Göttervater alle Teilnehmenden und beginnt sogleich mit ihnen einen Plan zu schmieden, wie dem Gedächtnis der verwirrten Gottheiten auf die Sprünge geholfen werden kann. Am Nachmittag werden Bögen geschnitzt und Gedichte verfasst, um Apollo (den Gott der Bogenschützen und der Künste) an seine Zielgenauigkeit und Gabe für die Poesie zu erinnern. An einem anderen Ort schminken sich die Kinder und Jugendlichen antike Kriegsbemalungen, die selbst Ares (den Gott des Krieges) vor Furcht erstarren lassen. Eine Gruppe Kinder schafft es Dionysos (den Gott der Freude und der Trauben) dazu zu überreden, mit ihnen einen Verpflegungsstand zu betreiben. Nicht weit davon entfernt schmücken die Teilnehmenden mächtige Throne mit verschiedenstem Dekor, damit sich die Gottheiten huldigen lassen können, wie es in ihren besten Zeiten Brauch war.

Der alte Glanz der Gottheiten kehrt zurück und mit ihm eine allgemeine Freudenstimmung. Diese wird leider bald gedämpft, als wir erfahren, dass Kronos (Zeus’ Vater und Anführer der Titanen) die Unterweltler um sich schart. Gemeinsam planen sie einen Angriff auf den Olymp, der die Gottheiten in ihrer schwächsten Phase treffen soll.

Dank der Siegesgewissheit des neu geformten Bündnisses zwischen Zeus und den JublanerInnen kann der Abend trotzdem mit Feiern und Festen abgeschlossen werden. Bald widmen wir uns der wohlverdienten Erholung und warten gespannt auf den nächsten Tag.

Wir verwenden Cookies und Analyse Tools, um die Nutzerfreundlichkeit unserer Webseite zu verbessern.
Weitere Informationen dazu finden sich in unserer Datenschutzerklärung.
Unsere Partner